Stadt Kleve

Die Stadt Kleve als Arbeitgeber mit mehr als 600 Bediensteten in 10 Fachbereichen, den Umweltbetrieben (USK), dem Gebäudemanagement (GSK), 3 Kindertagesstätten und Träger stadteigener Schulen ist als Kommunalbehörde u. a. für Bürgerinnen und Bürger, Besucher und Gäste sowie ansässige Unternehmen der Stadt Kleve tätig.

Für die vielfältigen Aufgaben im Service- und Dienstleistungsbereich werden gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Die Stadt Kleve bietet daher verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten. Diese reichen vom technischen Beruf als BauzeichnerIn über die/den SysteminformatikerIn hin bis zum/zur klassischen VerwaltungsmitarbeiterIn.
Grundsätzlich bietet die Stadt Kleve die als PDF-Flyer aufgeführten Ausbildungsberufe an. Leider kann nicht in allen Berufszweigen in jedem Jahr ein Ausbildungsplatz zur Verfügung gestellt werden.

Sofern Plätze für diese Ausbildung angeboten werden, wird die Stelle ein Jahr vor Ausbildungsbeginn im Frühjahr / Sommer öffentlich in den örtlichen Tageszeitungen sowie auf dieser Homepage ausgeschrieben.

Angebotene Praktikumsstellen

Praktikum im Bereich / Beruf  Stellen pro Jahr Dauer des Praktikums
Verwaltung je nach Möglichkeit  je nach Art des Praktikums
Kindertagesstätten je nach Möglichkeit  je nach Art des Praktikums

Beschreibung Praktikum

Es ist es möglich, in vielen Bereichen der Stadtverwaltung ein Praktikum zu absolvieren, um einen Einblick in die vielfältigen Aufgaben zu erhalten.
Die Stadt Kleve bietet ebenso Praktikumsplätze in den drei städtischen Kindertageseinrichtungen an.

 

Angebotene Berufsausbildungen

Ausbildungsberuf Stellen pro Jahr Ausbildungszeit
Stadtinspektoranwärter (m/w) 2 3 Jahre
Verwaltungsfachangestellter (m/w) 2-3 3 Jahre
Fachinformatiker (m/w) 1 3 Jahre

Beschreibung Ausbildungsplatz

  • Stadtinspektoranwärter (m/w)

    Als Beamtin bzw. Beamter im Verwaltungsdienst tragen Sie im täglichen Umgang mit den Bürgern zur Erfüllung der vielfältigen Aufgaben einer Stadtverwaltung bei. Sie nehmen Aufgaben in den verschiedenen Bereichen wie z.B. Finanzwesen oder Sicherheit und Ordnung wahr und erledigen diese selbstständig und eigenverantwortlich. Weiterhin werden Ihnen planerische und organisatorische Aufgaben übertragen; Sie bereiten Entscheidungen vor, bearbeiten Anträge, erteilen oder entziehen Genehmigungen und beraten die Bürgerinnen und Bürger. Ihre Tätigkeiten im Einzelnen sind inhaltlich vor allem durch das jeweilige Sachgebiet, in dem Sie eingesetzt werden, bestimmt. Unabhängig von dem jeweiligen individuellen Tätigkeitsbereich ist der Arbeitsalltag stark durch den Einsatz moderner Informationstechnik geprägt. Erforderlich sind daher nicht nur rechtliches Fachwissen und kommunikative Fähigkeiten, sondern auch Kenntnisse hinsichtlich der Arbeit mit dem PC.

  • Verwaltungsfachangestellter (m/w)

    Als Verwaltungsfachangestellte/r sind Sie in die unterschiedlichsten Aufgaben der Stadtverwaltung eingebunden. Neben den klassischen „hoheitsrechtlichen“ Verwaltungstätigkeiten - wie z.B. das Erlassen von Ordnungsverfü- gungen sowie die Umsetzung und Anwendung von Gesetzen und anderen Rechtsvorschriften – ist das Berufsbild durch „Dienstleistungen“ geprägt. Sie befassen sich kundenorientiert mit Anfragen und Anliegen von Organisationen, Unternehmen und ratsuchenden Bürgerinnen und Bürgern. Darüber hinaus wickeln Sie interne Geschäftsvorgänge ab. Ihre Tätigkeit im Einzelnen ist inhaltlich vor allem durch die Aufgabe des jeweiligen Sachgebietes bestimmt, in dem Sie eingesetzt werden. Unabhängig von dem individuellen Tä- tigkeitsbereich, ist der Arbeitsalltag sehr stark durch den Einsatz moderner Informationstechnik bestimmt. Erforderlich sind daher nicht nur rechtliches Fachwissen und kommunikative Fähigkeiten, sondern auch Interesse bzw. Kenntnisse hinsichtlich der Arbeit mit dem PC.

  • Fachinformatiker (m/w)

    Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration vernetzen Hard– und Softwarekomponenten zu komplexen Systemen. Diese IT-Systeme werden nicht nur von ihnen geplant und erstellt, sondern auch dauernd betrieben und verwaltet. Dabei werden nicht nur die momentanen Möglichkeiten berücksichtigt, sondern auch deren Erweiterbarkeit beachtet. Darüber hinaus richten die Fachinformatiker die Arbeitsplätze für alle Bediensteten ein und vernetzen die Rechner mit Servern und anderen Geräten wie Druckern oder Scannern. Sie sorgen dafür, dass die Kommunikation zwischen den Rechnern funktioniert und dass es keine Sicherheitslücken in den Netzwerken gibt. Eine weitere Aufgabe besteht darin, die Bediensteten zu schulen, zu beraten und ihnen bei Problemen zu helfen.

Anforderungen und Qualifikation

  • Stadtinspektoranwärter (m/w)
    Um das duale Studium zum/r Beamten/Beamtin bei der Stadt Kleve absolvieren zu können, ist die allgemeine Hochschulreife oder ein gleichwertig anerkannter Abschluss erforderlich. Zudem müssen die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sein. So sind die deutsche Staatsangehörigkeit bzw. die eines europäischen Mitgliedsstaates, ein Eintreten für die freiheitlich, demokratische Grundordnung und die gesundheitliche Eignung erforderlich. Außerdem müssen die Bewerber/innen in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben.
  • Verwaltungsfachangestellter (m/w)
    Um eine Ausbildung zur/m Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Kleve absolvieren zu können, wird mindestens die Fachoberschulreife mit befriedigenden Schulnoten erwartet. Außerdem sind die Fähigkeit zur Teamarbeit, ein freundlicher Umgang mit Menschen sowie Interesse an rechtlichem und betriebswirtschaftlichem Denken wünschenswert.

  • Fachinformatiker (m/w)
    Um eine Ausbildung zum/r Fachinformatiker/in mit der Fachrichtung Systemintegration bei der Stadt Kleve absolvieren zu können, wird mindestens die Fachoberschulreife mit befriedigenden Schulnoten erwartet. Außerdem sind technisches Interesse, ein freundlicher Umgang mit Menschen sowie die Fähigkeit zur Teamarbeit wünschenswert.

Ausbildungsdetails

Ort Berufsschule (Wo und wie oft?)
Kleve FHÖV Duisburg
Kleve Berufskolleg Geldern und Studieninstitut Krefeld
Kleve Berufskolleg Moers und KRZN Kamp Lintfort

Dauer und Verlauf

  • Stadtinspektoranwärter (m/w)

    Die Ausbildung beginnt jeweils zum 01.September eines Jahres und dauert drei Jahre. Durch den Erhalt einer Urkunde wird das Beamtenverhältnis auf Widerruf begründet und Sie führen während der Ausbildung die Amtsbezeichnung Stadtinspektoranwärter/in. Die Ausbildung wird in Form eines dualen Studiums absolviert. Die praktische Ausbildung erfolgt in verschiedenen Fachbereichen der Stadtverwaltung Kleve. Die theoretischen Studienabschnitte finden an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Duisburg statt. Um zur Bachelorarbeit zugelassen zu werden, müssen alle Prüfungen im Laufe des Studiums bestanden werden. Die Prüfungen finden sowohl in mündlicher als auch in schriftlicher Form statt. Zudem wird im zweiten Ausbildungsjahr eine Projektarbeit durchgeführt. Die Auszubildenden schließen mit dem „Bachelor of Laws“ ab.

  • Verwaltungsfachangestellter (m/w)

    Die Ausbildung beginnt jeweils zum 01. August eines Jahres und dauert drei Jahre. Die Ausbildung gliedert sich in einen berufspraktischen und einen theoretischen Teil. Die praktische Ausbildung erfolgt in den verschiedenen Fachbereichen der Stadtverwaltung Kleve. Die theoretische Ausbildung wird sowohl am Berufskolleg des Kreises Kleve in Geldern als auch am Studieninstitut Niederrhein in Krefeld durchgeführt. In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres ist eine schriftliche Zwischenprüfung vorgeschrieben. Die Abschlussprüfung gliedert sich in zwei Teile. Für die Zulassung zur Prüfung müssen während der gesamten Ausbildung schriftliche Ausbildungsnachweise geführt werden, die regelmäßig vom Ausbilder kontrolliert werden.

  • Fachinformatiker (m/w)

    Die Ausbildung beginnt jeweils zum 01. August eines Jahres und dauert drei Jahre. Die Ausbildung gliedert sich in einen berufspraktischen und einen theoretischen Teil. Die praktische Ausbildung erfolgt in der Abteilung „Technik-unterstützte Informationsverarbeitung“ der Stadt Kleve, die theoretische Ausbildung wird teilweise am Berufskolleg für Technik und am Mercator Berufskolleg in Moers durchgeführt. Darüber hinaus finden regelmäßig Schulungen am Kommunalen Rechenzentrum in Kamp-Lintfort statt. In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres ist eine schriftliche Zwischenprüfung vorgeschrieben. Die Abschlussprüfung besteht aus einem praktischen und einem mündlichen Teil. Um zur Prüfung zugelassen zu werden, müssen während der gesamten Ausbildung schriftliche Ausbildungsnachweise geführt werden, die regelmäßig vom Ausbilder kontrolliert werden.

Entwicklungsmöglichkeiten

  • Weitere Qualifikationen und Aufstiegschancen unterschiedlich je nach Ausbildungsberuf.

    Alle Bediensteten der Stadt Kleve werden kontinuiertlich durch Seminare und Fortbildungen geschult.

Programm Nacht der Ausbildung:

Die Stadt Kleve und die Umweltbetriebe der Stadt Kleve - USK - präsentieren sich zentral im und am Klever Rathaus am Minoritenplatz 1.

Stadt Kleve
Frau Andrea Kröll
 Minoritenplatz 1
47533 Kleve

T: 02821/84 226
E: andrea.kroell@kleve.de
W: www.kleve.de

Stadt Kleve
Herr Klaus Gendritzki
 Minoritenplatz 1
47533 Kleve

T: 02821/84 224
E: klaus.gendritzki@kleve.de